Die Worte einer Jungen Dichterin
Amarenolie
A m a r e n o l i e P e o s i e
Wo ist die Liebe hin? Kavaliere sind schon längst ausgestorben Und Blumen sind schon lange verdorben. Hilflose Menschen werden ignoriert, Hierarchiesten werden toleriert. Bei Ausgrenzung wird weggeschaut Und überhaupt, wird keinem mehr vertraut. In Schubladen werden wir gesteckt, Durch die Welt gehen wir verdeckt. Die Loyalität wurde verraten, Durch ganz schreckliche Taten. Familien, die kennen sich kaum Und Wünsche erfüllen sich nur im Traum. Geliebte Menschen liegen unter der Erde, Aber geredet wird nur was aus dem Erbe werde. Die Liebe ist nur noch Wissenschaft Und der Ansporn ist die Sucht nach Macht. Liebe, ja die hält nicht lang Und wenn, dann nur noch auf Zwang. Also wo, wo ist die Liebe hin? Und wo, wo ist der Lebenssinn? Hört auf, diese Welt zu zerstören Und fangt an, mal richtig hinzuhören! Amarenolie                        01.11.2017
Amarenolie
Die Worte einer Jungen Dichterin
Wo ist die Liebe hin? Kavaliere sind schon längst ausgestorben Und Blumen sind schon lange verdorben. Hilflose Menschen werden ignoriert, Hierarchiesten werden toleriert. Bei Ausgrenzung wird weggeschaut Und überhaupt, wird keinem mehr vertraut. In Schubladen werden wir gesteckt, Durch die Welt gehen wir verdeckt. Die Loyalität wurde verraten, Durch ganz schreckliche Taten. Familien, die kennen sich kaum Und Wünsche erfüllen sich nur im Traum. Geliebte Menschen liegen unter der Erde, Aber geredet wird nur was aus dem Erbe werde. Die Liebe ist nur noch Wissenschaft Und der Ansporn ist die Sucht nach Macht. Liebe, ja die hält nicht lang Und wenn, dann nur noch auf Zwang. Also wo, wo ist die Liebe hin? Und wo, wo ist der Lebenssinn? Hört auf, diese Welt zu zerstören Und fangt an, mal richtig hinzuhören! Amarenolie                        01.11.2017
A m a r e n o l i e P e o s i e