Die Worte einer Jungen Dichterin
Amarenolie
A m a r e n o l i e P e o s i e
Die Tür Da ist sie, die Tür Und ich bin fest dafür. Die Hand auszustrecken Und nicht aufzuschrecken. Die Klinke runter zu biegen Und über die Angst zu siegen. Doch was ist passiert, mein Körper steht still. Es scheint mir so, als ob er nicht will. Es ist das feige Huhn, das sich in mir regt Und meinen Körper in Ketten legt. Sie zu öffnen, ist was ich will, Aber mein Körper steht weiterhin still. Ich will mich überwinden Und mich nicht länger an meine Angst binden. Ist mein Herz dazu bereit, Für den Kampf der Ewigkeit? Den Schlüssel zu finden Und alles zu verbinden? Über die Schwelle zu schreiten Und mir Freude zu bereiten? Egal wie deine Tür aussieht: Sei kein feiges Huhn, Du weißt genau, was ist zu tun: Öffne die Tür, tritt sie ein.  Egal was passiert, geh hinein!   Amarenolie                         22.12.2015
Amarenolie
Die Worte einer Jungen Dichterin
Die Tür Da ist sie, die Tür Und ich bin fest dafür. Die Hand auszustrecken Und nicht aufzuschrecken. Die Klinke runter zu biegen Und über die Angst zu siegen. Doch was ist passiert, mein Körper steht still. Es scheint mir so, als ob er nicht will. Es ist das feige Huhn, das sich in mir regt Und meinen Körper in Ketten legt. Sie zu öffnen, ist was ich will, Aber mein Körper steht weiterhin still. Ich will mich überwinden Und mich nicht länger an meine Angst binden. Ist mein Herz dazu bereit, Für den Kampf der Ewigkeit? Den Schlüssel zu finden Und alles zu verbinden? Über die Schwelle zu schreiten Und mir Freude zu bereiten? Egal wie deine Tür aussieht: Sei kein feiges Huhn, Du weißt genau, was ist zu tun: Öffne die Tür, tritt sie ein.  Egal was passiert, geh hinein!   Amarenolie                         22.12.2015
A m a r e n o l i e P e o s i e