Die Worte einer Jungen Dichterin
Amarenolie
A m a r e n o l i e P e o s i e
.
Die Einen und die Anderen Was der Eine nicht vermag, Ist des Anderen große Tat. Was des Einen Schicksal ist, Ist des Anderen kleine List. Des Einen großes Glück, Macht den Anderen ganz verrückt. Wo der Eine hat viel Pech, Wird der Andere ganz schön frech. Und was der Eine nicht weiß, Ist des Anderen Hauptpreis. Die Einen und die Anderen im Inneren ganz gleich. Sie leben ihr Leben lang, weiter im Zwangsvergleich. Amarenolie            15.11.2016
Amarenolie
Die Worte einer Jungen Dichterin
Die Einen und die Anderen Was der Eine nicht vermag, Ist des Anderen große Tat. Was des Einen Schicksal ist, Ist des Anderen kleine List. Des Einen großes Glück, Macht den Anderen ganz verrückt. Wo der Eine hat viel Pech, Wird der Andere ganz schön frech. Und was der Eine nicht weiß, Ist des Anderen Hauptpreis. Die Einen und die Anderen im Inneren ganz gleich. Sie leben ihr Leben lang, weiter im Zwangsvergleich. Amarenolie            15.11.2016
A m a r e n o l i e P e o s i e